Warum und wann aufstellen?

.
Die Arbeit des „Familienstellens“ – ursprünglich für Familiensysteme entstanden – ist ein Werkzeug, mit dem wir „hinter den Vorhang“ sehen und erkennen können, was die tiefen Ursachen unserer Probleme sind, die uns in unserem Leben und Beziehungen zurückhalten.
.
All unsere Lebensumstände sind beeinflusst von unserer Umgebung und den Menschen darin. Wir sind in großem Ausmaß von unseren Beziehungen geprägt. Beziehungen zu Menschen, Orten, Situationen und innerlichen Befindlichkeiten. Da wir dies zumeist nur unbewusst erleben, bemerken wir nicht, wie sehr wir innerlich leiden, wenn in den uns nahen Beziehungen oder auch in der Beziehung zu uns selbst und unserem Körper etwas nicht in Frieden ist, nicht gelöst ist oder nicht frei ausgesprochen wird.
.
Die Aufstellungen bringen das eigene Anliegen konkret in den sichtbaren Raum – die Gruppenteilnehmer oder Figuren werden als Stellvertreter ausgewählt, um die Personen oder Situationen wie unter dem Mikroskop zu erfahren. Das „Bewusstseins-Feld“ in dem wir alle agieren, übernimmt dann die Situation und führt die Teilnehmer bzw. Aufstellung weiter. Die dadurch ausgelöste ‘Bewusstseinserweiterung’ zeigt Lösungen, die inneren Frieden und neue Lebenskraft bringen und bisher unbekanntes und ungenutztes Potential hervorbringen. So können wir uns ansehen, was der nächste gute Schritt für unser Leben ist.

Systemische Arbeit, wie das Familienstellen, kann bei Nöten innerhalb der Familie und Beziehung, bei Krankheiten und Problemen mit den Kindern eingesetzt werden, aber auch bei speziellen Gesundheits- und Lebensproblemen.

Auch für berufsbezogene Entwicklung und Anliegen, Team- oder Mitarbeiterkonflikte und wenn z.B. neue Maßnahmen in bestehende Arbeitsabläufe integriert werden müssen helfen Aufstellungen – dann “systemische Organisationsaufstellung” genannt – um Prozesse und Maßnahmen erfolgreich und sanft zu integrieren.

Themenfelder zum Aufstellen können zum Beispiel sein: die Familie, Beziehungskonflikte, Partnersuche, Kinderwunsch, Krankheiten, berufliche Fragen, persönliche und emotionale Krisensituationen, Fragen nach dem Lebensglück oder dem nächsten Schritt, uvm. Aufstellungen machen somit Sinn bei Fragen und Anliegen zu:

▸ Lebensweg, Lebenskrisen, Veränderung
▸ Beziehung & Beziehungswunsch
▸ Familie & Kinder
▸ Beruf & Unternehmen
▸ Gesundheit & Körper
▸ Psyche, Geist & Seele

Aufstellungen arbeiten tief an der Ursache der Dinge. Meine Arbeit mit Stille aus der meditativen Heilkunst der Yogis trägt die Kraft der Stille in sich und sorgt für ein intensives und berührendes Erlebnis. Gleichzeitig lösen sich durch wenige Worte und Handlungen die tiefen inneren „Knoten“.
.
In Gruppen werden sowohl persönliche Fragen der Teilnehmer als auch allgemeine Fragen und Auswirkungen des Lebens aller Anwesenden angesehen. In der Einzelarbeit wird das individuelle System des Klienten aufgestellt und Lösungswege und Veränderung prozesshaft begleitet. Außerdem betreue ich Teilnehmer der Gruppen in der Vor- und Nachbereitung ihrer Aufstellungserfahrung.
.
Wenn man diese Sehnsucht spürt aber nicht genau weiss, “was los ist”, wenn uns eine Beziehung, Familiensituationen oder Krankheit bedrückt, wenn Probleme in der Arbeit oder mit Geld vorhanden sind, wenn man das Gefühl hat, dass etwas im Leben fehlt….oder wenn man einfach nur neugierig ist….- Aufstellungen führen uns zu einem Aha-Erlebnis, zu innerem Frieden und auch ganz konkret zum verantwortungsvollen Tun.

Eine Teilnahme in der Gruppe als Stellvertreter ohne ein eigenes Anliegen ist ebenfalls möglich und genauso wertvoll.

▸ Termine und allgemeine Informationen

▸ Was sind Aufstellungen? Ein erklärendes Essay gibt es hier…

▸ Das Setting der Aufstellungen: Einzelarbeit und Gruppenarbeit zur Auswahl

▸ FAQs zur Aufstellungsarbeit